Rebellen, Inkompetenz und falsche Helden Teil 2
Fan Fiction von M.O, 0815 und Jenkins


Autor: Jenkins
9.575 Hits
21. November 2006
16:03:54 Uhr

Vorwort

Wie es nun einmal so ist, fängt man voller Elan ein Projekt an (in diesem Falle eine Fan Fiction), stellt einen Teil fertig und veröffentlich ihn. Seit der Veröffentlichung des ersten Teiles haben wir über 15(!) Seiten an Material ungenutzt hier rumliegen. Aus Zeitgründen. Schule, Studium und Beruf sind ja bekannte (Frei-) Zeitkiller...
Wir haben diesen kleinen Ausschnitt nun als Zeitkiller unsererseits veröffentlicht, um euch die Zeit - die Fortsetzung kommt bald - zu nehmen!
Dieser Teil wurde ausschließlich von M.O geschrieben - Viel Spass!

Auf dem Planeten...

1143 Stunden
An Bord des UNSC Landungsschiffes auf
Dem Weg zum Planeten Riegel 7

Das Landungsschiff war auf den Weg zum unbekannten Planeten. Es war mit einem Suchtrupp besetzt.
Diese bestand aus Lance Corporal Miri, Sergeant McKenzie, drei Corporals und acht Privates.
Mouhammmad Miri beobachtete den Planeten aus dem Fenster. Er erkannte große grüne Wiesen, viele Bäume und er sah zum Ersten Mal einen Planeten wie dieser der von grüner Natur geprägt war. Es war wie ein Paradies. Vögel flogen frei durch die Lüfte, die Sonne schien, klares Wasser, die Blumen waren in vielen Farben und blauklarer Himmel. Es schien es würde nur Frieden auf den Planeten existieren. So eine Welt war ein Traum für Mouhammad.
Aber plötzlich wurden seine Träume vom Sergeant zerstört.
"Gut, Marines. Wir sind kurz vor der Landung. Die Mission ist klar, wir suchen das Landungsschiff mit der Besatzung vom Captain Carter und sein Team. Die letzte bekannte Position des Landungsschiffes ist ein Kilometer nördlich von hier entfernt. Ich verlange von euch dass ihr diese Mission ohne Probleme absolviert. Ist das Klar?" spornte Sergeant McKenzie seinen Zug an. "Ja, Sir!!!" schrieen die Marines.
Plötzlich wurde die Unterhaltung durch einen lauten Knall gestört. "Sir , wir sind gelandet" sagte der Pilot "Das habe ich gespürt. LOS, LOS, LOS MARINES!!!" sagte der Sergeant verärgert.
Mit diesem Aufruf stiegen alle Marines vom Landungsschiff aus. Sergeant McKenzie war der letzte der Ausstieg. Er drehte sich um und gab den Piloten die Mitteilung dass sie hier auf sie warten sollten. Mouhammad war immer noch fasziniert von dem Planeten im Gegensatz zu den anderen Marines, die sich nur auf die Mission konzentrierten.

"Marines zieht zur Sicherheit schon eure Waffen, denn hier könnte alles auf uns warten." sagte der Sergeant.
"Ja , Sir!!"
Manche zogen ihre M6D und andere zogen ihre MA2B. Aber nur Sergeant McKenzie, Mouhammad und Corporal Bill Simpson hatten Scharfschützengewehre und sie zogen sie auch.
"Gut. Los geht’s!!!" schrie der Sergeant.
Alle bildeten sofort eine waagerechte Kette, um das Suchen zu erleichtern. Sie gingen durch die großen Wiesen. Die Gräser bewegten sich zart mit dem Wind. Aber das bemerkte nur Mouhammad, der sich von dem Anblick der schönen Natur nicht trennen konnte. Da wurden Mouhammads Träume zum Zweiten Mal unterbrochen. Diesmal war es ein laut rauschender Fluss. Er wagte einen Blick darauf und gefährdete so seine Suche. Am Anfang fand er den Fluss wunderschön, da der Fluss durch die glühende Sonne glänzte. Aber er dann erkannte er eine rote Farbe, die mittendurch floss.
Er stoppte sofort die Suche: "Sergeant McKenzie. Das müssen sie sich ansehen."
Dabei richtete Mouhammad seinen Zeigefinger zum langen Fluss. Sergeant McKenzie löste zugleich die Kette auf und bewegte sich rasch zum Fluss. Als er ankam, bückte er sich um die Flüssigkeit besser zu erkennen.
"Sergeant. Soll ich das Laborteam hierher bitten?" fragte der Marine höflich.
"Nein, ist nicht nötig. Es ist eindeutig Blut." sagte McKenzie.
Diese Erfahrung hatte er durch die vielen Kriege erlernt.
Alle Marines waren erschrocken über die Nachricht des Sergeants.
"Sir, der Fluss fließt vom Norden!" sagte ein anderer Marine mit ängstlicher Stimme.
"Marines, wir werden diesen Fluss nach Norden folgen. Ist das klar?" motivierte der Sergeant.
"Ja , Sir!!!"
McKenzie hoffte, dass das Blut von den Feinden abstammte und nicht von Captain Carter.
Da er und Captain Carter gute Freunde waren und sie haben in jedem Krieg zusammen teilgenommen.
Sergeant McKenzie wollte die Kette wieder aufbauen, aber er hörte auf als er einen Schuss hörte.
Er blickte nach rechts und sah einen toten Marine auf den Boden mit einem gezielten Schuss im Hinterkopf. Es geschah alles sehr schnell. Zu schnell. Denn nach paar Sekunden wurden zwei andere Marines tödlich erschossen.
"Schnell, in den Fluss tauchen!!!" schrie McKenzie.
Es hörte sich dumm an, aber es war die letzte Hoffnung diesen Angriff erfolgreich abzuwehren.
Da die große Wiese keine Deckung gab. Alle Marines sprangen in den Fluss. Außer einen Marine, der vor dem Absprung erschossen wurde. Als alle Marines unter Wasser waren, zeigte Lance Corporal Miri mehrere Handzeichen zu Corporal Simpson und Sergeant McKencie. Sergetant McKenzie und Bill verstanden sofort was Mouhammad ihnen mitteilen wollte. Mouhammad meinte, dass drei Scharfschützen auf sechs Uhr geschossen haben.

Der Warthog versuchte zum Zweiten Mal die Marines zu überfahren, aber dieses Mal schoss auch der Rebell am Geschütz. Die Marines konnten dennoch dieses Manöver überleben.
Es musste gehandelt werden, da der Suchtrupp nur damit beschäftigt war den Warthog zu entkommen.
"Verteilt euch Marines", befahl der Sergeant.
So ein Manöver wäre zur Zeit sehr passend, denn der Fahrer hatte die Übersicht verloren und so musste er etwas weiter wegfahren um seine Übersicht wieder zu erlangen. Als er wieder umkehren wollte, war er so wie der Soldat am Geschütz verwirrt. Denn die Marines hatten sich so verteilt, dass der Rebell am Geschütz sich nur auf einen Marine konzentrieren konnte und so nutzte der Suchtrupp die Chance. McKenzie gab ein Zeichen zum Feuern. Ohne zu zögern, gehorchten die Marines den Sergeant und so schossen sie auf den Warthog. Der Rebell am Geschütz, der von allen Ecken angegriffen wurde, konnte sich nicht auf einen einigen Marine konzentrieren. Doch der Fahrer konnte diesem Druck nicht standhalten und so begann er eine Amokfahrt.
Er fuhr blind in das Geschoss der Marines. Obwohl dieses Manöver sehr leichtsinnig war, war sie erfolgreich. Da niemand mit so einer Aktion rechnete.
Der Warthog fuhr zu einem Marine. Die Marine schoss vergeblich und nicht gezielt auf dem Warthog, dies machte aber den Fahrer wenig Sorgen und versuchte die Marine zu überfahren. Der Marine konnte zwar noch rechtzeitig ausweichen, aber bevor er sich ausruhen konnte, zerfetzte das Geschütz ihn mehrere Einzelteile. Es sah grauenhaft aus, aber dies machte den Rebell wenig aus. Und so waren sie auf dem Weg zum anderen Marine. "Los, Miri. Wir müssen den Warthog aufhalten, zieh dein S1-Am-Scharfschützengewehr." sagte der Sergeant eilig.
Muhammad war überrascht, dass ihm der Sergeant so eine Aufgabe gab, doch Lance Corporal Miri musste die Aufgabe erledigen. So zog er sein Scharfschützengewehr und versuchte das Geschütz auszuschalten. Er zielte und versuchte den richtigen Moment zu zuschlagen. In der Zwischenzeit forderte McKenzie einen Marine seine Bazooka zu ziehen und versuchen den Warthog auch auszuschalten. Es war alles sicher gestellt. Wenn Miri nicht trifft, würde der Warthog mit der Bazooka zerstört werden. Es wäre alles gelungen, wenn nicht diese Überraschung geschehen wäre.
Niemand rechnete damit. Aber auch diese Aufgabe musste erledigt werden.

Link: Erster Teil
Die Clan-Charts
präsentieren die


Die beliebtesten Clans

Clan Nemesis Xbox Clan 15.930 Klicks
Xbox Offensive Xbox Clan 11.919 Klicks
M und M Funclan Xbox Clan 9.973 Klicks
Halozination Xbox Clan 7.985 Klicks
Boot Camp Clan Xbox Clan 7.561 Klicks

Die neusten Clans

Kimme + Korn Multi Clan 11.01.2013
Xtreme Gamer Squad eSports Multi Clan 11.01.2013
Saiko Revolution Gaming Multi Clan 11.01.2013
Order 66 Multi Clan 11.01.2013
The Legion Xbox Clan 11.01.2013

Wie gefällt euch die Halo 5 Beta?

Sehr gut!

48.9% (23 Stimmen)
Ganz ok.

25.5% (12 Stimmen)
Mies!

17% (8 Stimmen)
Nicht mein Ding.

8.5% (4 Stimmen)
Stimmen gesamt: 47
Umfrage beendet!

Umfragearchiv